Bericht Trainingswettkampf in Schattendorf am 3. März

3. Durchgang des SCCA-KETTNER Frühlingscup 2012

Liebe Clubmitglieder und Schützenfreunde!

Am Sonntag, den 3. März 2013 fand in Schattendorf unser drittes, diesjähriges Trainingsschießen auf 100 Ziele PC statt. Das Wetter war uns gnädig, bei angenehmen Temperaturen und herrlichen Sonnenschein trafen sich neunundvierzig Damen und Herren zu diesem Bewerb. Dies ist neuer Rekord und zeigt uns, wie wichtig der von uns eingeschlagene Weg ist, gute Wettkämpfe sehr früh im Jahr an zu bieten.
Ganz erfreulich die Tatsache, dass fünf liebe Freunde aus Ungarn an diesem Bewerb teilnahmen.
Die Beteiligung stieg von sechzehn Teilnehmern beim ersten, auf 33 Teilnehmer beim zweiten, 44 Teilnehmer beim dritten und nunmehr 49 beim vierten Schießen sprunghaft an. Bis jetzt haben 43 Senioren, vier Damen, zehn Schüler und Junioren, zehn Veteranen und fünf Superveteranen an unseren drei Wettkämpfen teilgenommen. Wir freuen uns schon alle auf den Schlusslauf, dem 150-Ziele Englisch Sporting Doublettenschießen am 17. März in Wr. Neustadt.

Die Schattendorfer Mannschaft mit dem Schützenmeister Paul Lampl an der Spitze war schon immer ein sehr guter Partner unseres SCCA. Doch diesmal haben sie sich selbst übertroffen. Neue Maschinen, neue Wurf- und Laufrichtungen und eine ( bis auf eine Maschine ) klaglos funktionierende Technik, die Betreuung durch die teilnehmenden Schattendorfer Schützen in den einzelnen Rotten, die sehr gute Kantine mit einem richtigem Gulasch und Getränken und nicht zuletzt auch das finanzielle Entgegenkommen, dieser Mix war wohl entscheidend für den gesamten Ablauf der Veranstaltung. Schießbeginn pünktlich um 09h00 und Ende der Veranstaltung um 15h30, das war schon eine Leistung. Vielen Dank an alle Schattendorfer für dieses Bemühen. Auch die Beistellung der EDV-Unterstützung durch die Schattendorfer war vorbildlich.
Für diese Veranstaltung muss man aber auch unserer Vizepräsidentin Ginni Scheichenost, welche alles bestens organisierte, auf das herzlichste danken. Ohne die klaglose Vorbereitung wäre dieser Wettkampf in dieser unglaublich kurzen Zeit nicht möglich gewesen.
Dazu gehört aber auch die Disziplin der SchützenInnen, welche pünktlich am Start waren und unfallfrei und sehr sportlich diesen Wettkampf bestritten.

Die überragenden Schützen dieses Tages waren Christoph Gruber und Franz Priesching, welche mit je 92 Treffern ein hervorragendes Ergebnis brachten. Nicht viel weniger schoss Karli Ratzenböck, der 91 Treffer erzielen konnte. Die ganz große Leistung aber, welche keine Überraschung mehr ist, kam von unseren Junngspund, gerade einmal 15 Jahre alt, Georg Paul Fritz aus der Steiermark. Schurli, wie wir alle ihn nennen, schoss in bestechender Manier 90 Treffer und beendete den Wettkampf mit einem 25iger. Nach zweimaligen Siegen in vorhergegangenen Wettkämpfen war das schon eine ganz große sportliche Leistung.

In der Damenklasse schoss Ginni Scheichenost, trotz der grossen Belastung durch die Organisation, gute 74 Treffer vor vor Lehensteiner Susanne, welche 52 Treffer schoss und den zweiten Rang erreichte.

Die Schülerklasse war eine sichere Beute von Schurli Fritz mit 90 Treffern vor dem sehr gut schiessenden Martin Felbermair mit 85 erlegten Scheiben.

In der Juniorenklasse meldete sich Martin Zendrich, nach langer Krankheit wieder genesen, mit guten 83 Treffern zurück. Schmid Christoph schoss 81 Treffer und wurde Zweiter. Ein ganz neues Gesicht in unserer Jugendszene, Sebastian Edthofer aus der Steiermark, erhielt am 2. März sein neues Gewehr und schoss das erstemal überhaupt in seinem Leben am 2. März auf eine Parcoursscheibe und erreichte mit 55 Treffern im Wettkampf auf Anhieb 55 Trefferprozente und wurde Juniorendritter.

Die Veteranenklasse war eine Bank ( aber nicht ganz sicher ) für unseren Wolfi Lagler, der 86 Treffer erreichte. Bauernfeind Sepp mit sehr guten 83 Treffern belegte Platz zwei, vor Veit Franz, der 72 Treffer erreichte und Dritter wurde.

Der Sieg in der Superveteranenklasse konnte ich diesmal mit 83 Treffern selbst erringen. Werner Ferdinand, der 65 Treffer schoss wurde Zweiter. Heini Münzberger schoss 61 Treffer und wurde mit einem respektablen Ergebnis Dritter.

Nochmals ein Dankeschön an den Veranstalter und an die Schattendorfer und auf ein Wiedersehen zum Abschlussschiessen am 18. März in Wr.Neustadt.

Köflach, am 04. März 2013

Hermann Traussnigg

PS.: Bitte um dringende Voranmeldungen für das Doublettenschießen in Wr. Neustadt, damit am Schießbeginn in der Frühe ein reibungsloser und schneller Ablauf gewährleistet werden kann.
Anmeldung: mail re [dot] mi [at] chello [dot] at, mobil +43 664 5003709

PPS.: Obwohl der ASF in seinem strategischem Entwicklungskonzept auf Seite 16, u.a. das Marketing und die Gewinnung von Partnerschaften und Sponsoren (!!) ganz besonders erwähnt, wunderten wir uns alle, dass zugleich mit unserem „KETTNER-FRÜHLINGSCUP“, der über vier Wettkämpfe geht, der ASF mit Herrn Hahnenkamp ein 100-PC Schießen als Frühlingscup veranstaltet.
Herr Präs. Falkner hat sich erboten ( nachdem er prov. Referent aller FITASC Disziplinen ist ), bei Hahnenkamp mit den dortigen Teilnehmern zu sprechen und Antwort und Aufklärung auf wichtige Fragen zu geben.
Dass man aber seitens des ASF auf den wichtigen Sponsor „KETTNER“ vergessen hat, spricht sehr gegen die vom ASF selbst vorgegebene Linie.
Auch stimmt es einfach nicht, dass dieses ASF Schießen das erste innerösterreichische Schießen in diesem Jahr war, der SCCA hat am 3. und 17. Februar bereits zwei Schießen, je ein 100 PC und 100 CPS veranstaltet. Etwas mehr Fairness bei den Veranstaltungen und Präzision bei den Aussagen würde, gerade zum Start des Herrn Präsidenten als FITASC-Referent, sehr gut aussehen.
 

Werbung