Bericht Trainingswettkampf 4.2.2018

Willkommen in der Saison 2018!
 
Bei kaltem aber überwiegend trockenem Wetter fand der erste Wettkampf des Kettner Frühlingscups im Schießzentrum Wiener Neustadt statt. Auf die Kälte reagierten die Funkanlage und die Maschinen des Stand 1 mit Bockigkeit. Nicht zu werfen schien Vorsatz und Gedanke der Gerätschaft zu sein. Im Besonderen bei Angelika Praschl-Bichler flüsterten die Maschinen: "Dir haben wir schon genug Tauben in den letzten Jahren geworfen". Nervenstark und gut gelaunt steckte sie aber den Widerwillen der Wurfanlagen weg. Schließlich obsiegte Angelika und erhielt Anerkennung sowie Respekt von allen mit ihr Mitleidenden.
 
60 wettkampfhungrige Schützen waren am Start. Leider reichte die Kapazität nicht, um mehr Schützen eine Teilnahme zu ermöglichen. Daher mussten viele schweren Herzens abgewiesen werden. Und das obwohl drei Vorstandsmitglieder auf einen Start verzichteten und manche bekannten Gesichter gar nicht teilnahmen, aber vermisst wurden.
 
Unser geliebter Sport boomt. Die Stimmung im Wettkampfzirkus ist gesellig, höchst erfreulich und freundschaftlich. Die längeren Pausen von Stand zu Stand wurden mit Jägerlatein verkürzt und so saß man im Restaurant und erzählte sich von großartigen Jagden und Jagderfolgen. Ob dabei vielleicht gar stark übertrieben wurde, war jedem egal. Man lachte, scherzte und genoss das Wiedersehen. Einerseits ist der große Andrang sehr erfreulich, andererseits beschert er dem Vorstand neue Herausforderungen für die Zukunft. Jedenfalls werden die Anmeldemodalitäten nun adaptiert, um zukünftig Unstimmigkeiten zu vermeiden.
 
Zurück zum Wettkampf: Das Niveau der Tauben war im obersten Bereich. Besonders Stand 4, mit einer Einzeltaube und zwei Simultandoubletten trennte die Spreu vom Weizen. Der Ehrgeiz war trotz Kälte zu spüren. So locker, so angeregt sich die Schützen auch unterhielten, so trefferhungrig waren sie sobald sie im Stand die Wurfscheiben abriefen. Und eines war klar: So mancher hatte die Zeit nach der letzten Wettkampfsaison positiv für sich genutzt. Einige hatten durchtrainiert, manche am Material gearbeitet und dabei nicht gespart. Ausreden für Fehltreffer hörte man nur vereinzelt. Die meisten nahmen zur Kenntnis, dass sich die Ursache eines Fehltreffers in allen Fällen hinter dem Schaft befindet.
 
Schließlich gewann Ralf Hufnagl überragend mit 93 Treffern vor Fefi Melcher mit 88 Treffern und Alexander Grasspointner mit 86 Treffern. Regine Scheichenost gewann bei den Damen. Alexius Hardegg scheint dieses Jahr bei den Junioren die Messlatte zu sein. Thomas Tschiderer gewann bei den Senioren 1. Hermann Trausnigg stand bei den Senioren 2 auf dem ersten Platz und erreichte in der Gesamtwertung mit 83 Treffern Platz 7. Detaillierte Informationen sind unter "Ergebnisse" zu finden. Der Vorstand gratuliert an dieser Stelle.
 
Drei SCCA-Trainingswettkämpfe stehen im Rahmen des Kettner Frühlingscups noch bevor. Somit ist ausreichend Zeit und Möglichkeit sich auf die frühen Meisterschaften und internationalen Bewerbe vorzubereiten. Jeder ist herzlich willkommen! Bitte aber unbedingt voranmelden. Wettkampfneulinge jeden Alters werden unterstützt!
 
Nächster Termin ist der 18.2.2018. Wir freuen uns schon sehr auf Euer Kommen.
 

Werbung