Bericht LM Bgld FITASC Kombination

Liebe Freunde und Mitglieder !

Zweiundzwanzig Schützen nahmen an dieser LM teil. Da diese LM zur Qualifikation für die EM FITASC Kombination in Ungarn herangezogen wird, war die österreichische Elite, an der Spitze mit Heli Rosskopf, zu dieser LM angetreten. (...)
Die Burgenländer im Schiesszentrum Neusiedl Nord gaben sich sehr grosse Mühe und hatten diese Bewerb nicht nur erstklassig vorbereitet, sondern diesen auch ausgezeichnet über die Bühne gebracht. Ein grosses  Lob an Wolfgang Weinseiss und seiner gesamten Mannschaft für diese LM. Vielleicht eine kleine Kritik an der phantasielosen Gestaltung der Wurfschemen bei der CPS-Serie mit absolut gleichen Einzelzielen bei allen fünf Ständen. Hier wäre sich mehr möglich gewesen.
Die Kombination, bestehend aus einer Jagdtrapserie, einer CPS-Serie und je fünf Schüssen auf Fuchs, Gams und Rehbock,  wurde mit dem laufenden Keiler auf 50m , ebenfalls mit fünf Schüssen zu beschiessen, deutlich erschwert.

Gesamtsieger wurde Heli Rosskopf mit 379 von 400 möglichen Punkten. Heli schoss 49 von 50 Scheiben und 183 Punkte mit der grossen Kugel.

Die Überraschung des Tages war aber diesmal der steirische Juniorschütze Martin Zendrich. Martin Schoss auf Gams, Fuchs und Rehbock 146 Ringe und auf dem schnell laufenden Keiler 48 Ringe. Gesamt 194 von 200 möglichen Ringen. Mit 4 Ringen Vorsprung gewann Martin souverän den Kugelbewerb. Die Jagdtrapserie beendete er mit 24 Treffern und die CPS Serie mit 20 Treffern. Diese Leistung war aussergewöhnlich und brachte Martin den zweiten Platz in der Gesamtwertung mit 370 von 400 Punkten. Martin wurde für diese Leistung auch grosser Respekt von den anwesenden arrivierten österreichischen Kombinierschützen gezollt. Gratulation auch hier von dieser Stelle aus.

Den dritten Gesamtrang erreichte Haas Rudi mit 366 Kombinationspunkten.

Die Ergebnisliste sind HIER (Link) zu finden.

Nochmals Dank und Respekt für die Arbeit der Burgenländer, sie haben an Leistung für die zukünftigen Schiessen sicher vorgelegt.

Köflach, am 17. April 2011

Hermann Traussnigg

 

Werbung