Bericht 9. Alpe Adria GP 2013 in Tolmezzo am 17. und 18. August

Liebe Freunde unseres Sportes!

Vierundneunzig (!) Schützen und Schützinnen aus fünf Nationen, nahmen in diesem Jahr an unserem ALPE ADRIA GRAND PRIX 2013 in Tolmezzo/Verzegnis in Italien teil. Gegenüber dem Jahr 2011 war dies eine deutliche Teilnahmesteigerung.
Auch die Internationalität konnte sich sehen lassen. So waren neunzehn italienische, sechzehn slowenische, sechs ungarische Schützen und dreiundfünfzig österreichische Damen und Herren am Start.

In nur neun Jahren hat sich damit der ALPE ADRIA GP JPC in Tolmezzo zur zweitgrössten österreichische Schiessveranstaltung 200 Ziele JPC oder CPS ( nach Schrick ), entwickelt. Sehr deutlich wurde der Bedarf einer grossen PC-Veranstaltung für Italien, Slowenien und den Süden Österreichs, aufgezeigt.
Dieser JPC - Bewerb im Kärntner - Oberitalienischem Raum wurde in diesem Jahr zum neunten mal ausgetragen und hat sich als Fixpunkt im Veranstaltungs-Jahresablauf ganz hervorragend entwickelt.
 
Umgeben von der herrlichen karnischen Bergwelt, war das Schießen auf diesem Parcours wie immer ein Erlebnis. Mauro Cracco von unserem Partnerclub B. Giorgini/Tolmezzo-Verzegnis und sein Team, haben sich auch in diesem Jahr sehr viel Mühe gemacht, Stände z.T. neu bzw. umgebaut, oder adaptiert und viele vorhandene Maschinen neu positioniert. Dies ist der Anlage sehr gut bekommen. Das Schießen wurde, vor allem am ersten Tag, schwerer, am zweiten Tag etwas moderater. Bei herrlichem Wetter war das Schiessen ein wirkliches Vergnügen. Die Anforderungen an die Kondition und das Stehvermögen der Teilnehmer waren ganz schön beachtlich .

Das Schiessen fand auf vier Campos ( Layouts ) statt. Es wurden pro Layout auf je drei Ständen jeweils 8 bzw. 9 Ziele mit je zwei Doubletten geschossen. Dies ergab in Summe 104 Einzelscheiben und 96 Wurfscheiben als Doubletten. Die Anforderungen waren dadurch sehr hoch und die Ergebnisse entsprachen auch dem Schwierigkeitsgrad. Die sportliche Herausforderung lag auch zum Grossteil daran, dass die meisten Ziele aus dem Wald oder dem Gebüsch kamen. Nur ganz wenige Maschinen waren zu sehen, die Ziele waren einfach nach dem Abruf in der Luft, mussten aufgenommen und beschossen werden.

Auf Grund der umfangreichen Vorbereitung konnte der Start, wie vorgesehen pünktlich erfolgen. Die Startzeit von fünfzehn min. bis zur nächsten Rotte war passend, das Schiessen konnte sehr zügig durchgeführt werden. Das Ende des Bewerbes am ersten Tag um 14h30 und am zweiten Tag um 14h00 zeigte deutlich, das alles sehr gut funktionierte und in Ordnung war.

Sehr familiär und in bester Stimmung wurde gemeinsam der Grillabend verbracht. Leider waren die neuen Wirte noch nicht auf achtzig Personen zum Essen am Abend eingerichtet, es wurde sehr spät bis alle verköstigt waren. Dies wird aber 2014 viel besser werden.

Große Hilfe und sehr präsent war , wie jedes Jahr, der LV-Präsident von Kärnten, Franz Christian Berger. Er schoss auch selbst mit, räumte aber mit seinen Italienischkenntnissen viele Unklarheiten beiseite.
Die technische Abwicklung und die Erstellung der Ergebnisse liessen nichts zu wünschen übrig. Es funktionierte alles perfekt.

Zum Sportlichen. Den bisher schwierigsten Alpe Adria GP, 200 Ziele JPC 2013, gewann als Gesamtsieger mit 169 Treffern der Italienische Schütze Azzano Luigino, vor den sehr gut schiessenden Martin Praschl-Bichler, der 166 Treffer schoss und Piculin Igor und Mucke Igor auf die Plätze verwies.

Die Veteranenklasse konnte Zanotti Rosino aus Italien mit 164 Treffern, vor Mitja Kersnik SLO mit 154 Treffern und Pierobon Renzo mit ebenfalls 154 Treffern, für sich entscheiden.

Die Schülerklasse gewann Praschl Bichler Thomas ( sein erster Sieg in einem 200-Ziele-Bewerb – bravo Thomas ) mit dem soliden Ergebnis von 137 Treffern vor Mucka Micha mit 136 Treffern und Gogg Michael, der seinen überhaupt ersten Wettkampf bestritt und 106 Treffer schoss.

Angelika Praschl-Bichler siegte in der Damenklasse mit 127 Treffern vor Wolte Steffi mit 125 Treffern und Scherr Sandra, die 107 Treffer erreichte.

 Bei den Junioren war Kandare Erik aus SLO mit 148 Treffern vorne. Zweiter wurde Maxi Lorenzoni mit 120 Treffern vor Molka Boris, SLO, der 83 Treffer schoss.

Die Mannschaftswertung holten sich ganz überlegen die drei Schützen aus Tschechien mit 459 Punkten vor Team Wolfsberg mit 415 Punkten und Team Wildon, welches 412 Punkte erreichte.

Die Superveteranenklasse war mit sieben Schützen vertreten. Ich selbst schoss 150 Treffer und gewann die SV-Klasse vor Heini Münzberger, der 145 Treffer erreichte und Mlinaric Rudko, SLO, der mit 134 Treffern Dritter wurde.

In der Zusammenfassung kann man von einer sportlich grossartigen Veranstaltung sprechen. Der familiäre Charakter war durch das gemeinsame Grillessen wie immer sehr im Vordergrund.

Im Namen der Veranstalter freuen wir uns schon jetzt auf ein gemeinsames Wiedersehen im Jahr 2014.

Nochmals ein Dank an alle Teilnehmer

Mit sportlichen Grüßen Köflach, am 19. August 2013

Hermann Traussnigg

Werbung